Heimatmuseum Reinickendorf

 

Programm

  "Neu" →

Veranstaltungskalender Museum Reinickendorf

Zwischen Aufklärung und Empfindsamkeit. Einblicke in das Leben und Wirken Wilhelm von Humboldts
Ausstellungseröffnung
11.05.2017
19.30 Uhr
Am 22. Juni 2017 wäre Wilhelm von Humboldt 250 Jahre alt geworden. In Reinickendorf wird dieser berühmte preußische Gelehrte und Staatsmann mit einem umfassenden und sehr vielfältigen Programm gewürdigt, bei dem zahlreiche Institutionen und Akteure aus dem Bezirk mitwirken.

Im Museum Reinickendorf eröffnet dazu die Kabinetts-Ausstellung „Zwischen Aufklärung und Empfindsamkeit“. Zahlreiche Objekte und historisches Bildmaterial geben Einblicke in das Leben und Wirken Humboldts. Im Zentrum der Ausstellung steht der ältere Wilhelm von Humboldt, der aus seinem Arbeitszimmer in Schloss Tegel auf Stationen und Aspekte seines Lebens zurückblickt.

Farbwelten - zartschimmernd und leuchtend

Malworkshop

Malworkshop zur Ausstellung "Beate Wassermann.Flügelschläge"
21.05.2017
14 Uhr

Ausgehend von der Ausstellung „Beate Wassermann. Flügelschläge" findet nach einem kurzem Rundgang durch die Präsentation, ein Workshop statt.

Beate Wassermann schafft leuchtende Aquarelle und Acrylgemälde in in denen sich die Farbe zu Formen verläuft, die sich überlagern, durchdringen oder auch klar nebeneinander arrangiert sind. Im Malworkshop der Kunstkomplizen wird die Welt der Farbe ähnlich wie bei Beate Wassermann näher unter die Lupe genommen. Es geht um zufällige und bewusst gesteuerte Farbverläufe, um mal pastos und mal dünnflüssig aufgetragene Farben sowie um Farbschichtungen, die neue Farben auf dem Papier entstehen lassen.

Der Workshop ist für alle offen: für Erwachsene und Kinder und gerne auch für Familien.

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 5 Euro (inklusive Materialien), Familienrabatt (Eltern und Kinder): 10 Euro

Anmeldung unter: info@kunstkomplizen.de  oder info@museum-reinickendorf.de

Tel.: 030/404 40 62

Ort: GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
Funken für Kids

einfache Schaltungen selbst gebastelt

Workshop
21.05.2017
10 -14 Uhr

Unter dem Motto „Funken für Kids“ bietet der Ortsverband Reinickendorf des Deutschen Amateur Radio Clubs e.V. am 21. Mai 2017 von 10.00 bis 14.00 Uhr im Museum Reinickendorf einen interessanten Einblick in die faszinierende Welt des Amateurfunks.

An Bastelplätzen können einfache elektronische Schaltungen mit Farbwechsel Leuchtdiode unter Anleitung selbst aufgebaut werden. Für ältere Kinder und Jugendliche sind aufwändigere Schaltungen vorrätig. Alle Schaltungen sind in Reisnageltechnik. Bei schönem Wetter gibt es im Museumsgarten eine Fuchsjagd.

Es wird um Anmeldung unter der Rufnummer 030- 40 50 10 98/ 0172 396 22 74 oder per Mail. DL7UE@DARC.de gebeten.
Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin
www.museum-reinickendorf.de, Tel.: 030/404 40 62
Verkehrsverbindung: S-Bahnhof Hermsdorf, Bus 220 Almutstraße

Kostenebeitrag 3-6€.

Ort: Museum Reinickendorf
Ständige Ausstellung des Museums
Führung
21.05.2017
15 Uhr

Das Museum Reinickendorf ist in der alten Dorfschule von Hermsdorf untergebracht, an die noch ein historisches Schulzimmer erinnert. Ein Handwerkerraum, eine Försterstube, der Raum „Raus ins Grüne“ und eine Arbeiterküche aus der Zeit um 1920 illustrieren die Entwicklung des Ortes im Norden Berlins vom ländlich geprägten Dorf über ein Ausflugsziel für Städter bis zur Industrialisierung und Eingemeindung nach Berlin. Ein 2013 neu hinzugekommener Raum geht auf die Rolle Reinickendorfs für die Rüstungsproduktion der Nationalsozialisten, die französische Besatzung und die Folgen der deutschen Teilung ein. Zudem wurde das Arbeitszimmer des 1997 verstorbenen Arztes, Philosophen, Künstlers und Schriftstellers Wladimir Lindenberg im Museum rekonstruiert.

Auch die ältere Geschichte der Region wird anschaulich. Im Raum für Vor- und Frühgeschichte ist etwa das Profil einer altsteinzeitlichen Vorratsgrube aus dem Tegeler Fließ zu sehen, im „Sechs-Dörfer-Raum“ wird die Entwicklung des Bezirks aus den mittelalterlichen Dörfern Tegel, Hermsdorf, Lübars, Heiligensee, Wittenau und Reinickendorf erklärt. Auf dem Freigelände hinter dem Museum wurde ein germanisches Gehöft rekonstruiert, das aus dem begehbaren Langhaus, dem Webhaus und einem Speicher besteht.

Die Teilnahme ist frei.
resi art

Eröffnung des Projektraums für geflüchtete Künstler/innen

22.05.2017
18 Uhr

Der offene Projektraum resiART ist ein Projekt im Rahmen des "Masterplans Integration und Sicherheit". Angesprochen sind geflüchtete Künstlerinnen und Künstler, die den ort als Treffpunkt, Produktionsstätte und Ausstellungs- und Veranstaltungsraum nutzen. Das Projekt wird von Workshops, Ausstellungen und Veranstaltungen begleitet. Angestrebt wird die Interaktion zwischen der Berliner Kunstszene und geflüchteten Künstlern.

Im Rahmen der Eröffnung werden bereits aktuelle Kunstwerke, von den an dem Projekt beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, präsentiert.

weitere Informationen unter 030 40009270 und info@kunstamt-reinickendorf.de


Ort: Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Historischer Ort Krumpuhler Weg
Führung und Öffnung des Gedenk- und Informationsraumes
11.06.2017
14 Uhr

In Tegel-Süd, auf dem Gelände Billerbecker Weg 123 A, befand sich von 1942 bis 1945 ein NS-Zwangsarbeiterlager. Es wurde von einer Tochterfirma des Unternehmens Borsig betrieben und zählte mit bis zu 1.500 Insassen zu den großen Lagern in Berlin. Gebäude aus der Lagerzeit haben sich bis heute als steinerne Zeugen der NS-Zwangsarbeit erhalten. Im Frühjahr 2010 wurde hier eine bezirkliche Gedenkstätte eingerichtet. Am 6. April 2016 konnte in einer authentischen Baracke ein Gedenk- und Informationsraum zur Geschichte des Zwangsarbeiterlagers mit Fundstücken eröffnet werden.

Die Führung erläutert die Geschichte des Geländes als Zwangsarbeiterlager sowie die spätere Nutzung des Geländes als Gartenarbeitsschule. Der Gedenk- und Informationgsraum ist geöffnet. 

Treffpunkt: Eingang Billerbecker Weg 123 A
Der Eintritt ist frei.

 

Ort: Historischer Ort Krumpuhler Weg, Billerbecker Weg 123 A, 13507 Berlin
Das Wesen der Sprache oder was will uns Wilhelm sagen?
Vortrag
18.06.2017
14 Uhr

Als Humanist ehrte Wilhelm von Humboldt das antike Griechtentum und sah im Dialog und in der Sprache eine besondere geistige Herausforderung Wissen durch Sprachkraft vermittelt reize den Geist mehr als verstaubte Bücher. Die Kunstkomplizen lassen nun Wilhelms stumme Schriften wieder "zur Sprache" kommen. 

Eintritt frei. 

Ort: Museum Reinickendorf
Ständige Ausstellung des Museums
Führung
18.06.2017
15.30 Uhr

Das Museum Reinickendorf ist in der alten Dorfschule von Hermsdorf untergebracht, an die noch ein historisches Schulzimmer erinnert. Ein Handwerkerraum, eine Försterstube, der Raum „Raus ins Grüne“ und eine Arbeiterküche aus der Zeit um 1920 illustrieren die Entwicklung des Ortes im Norden Berlins vom ländlich geprägten Dorf über ein Ausflugsziel für Städter bis zur Industrialisierung und Eingemeindung nach Berlin. Ein 2013 neu hinzugekommener Raum geht auf die Rolle Reinickendorfs für die Rüstungsproduktion der Nationalsozialisten, die französische Besatzung und die Folgen der deutschen Teilung ein. Zudem wurde das Arbeitszimmer des 1997 verstorbenen Arztes, Philosophen, Künstlers und Schriftstellers Wladimir Lindenberg im Museum rekonstruiert.

Auch die ältere Geschichte der Region wird anschaulich. Im Raum für Vor- und Frühgeschichte ist etwa das Profil einer altsteinzeitlichen Vorratsgrube aus dem Tegeler Fließ zu sehen, im „Sechs-Dörfer-Raum“ wird die Entwicklung des Bezirks aus den mittelalterlichen Dörfern Tegel, Hermsdorf, Lübars, Heiligensee, Wittenau und Reinickendorf erklärt. Auf dem Freigelände hinter dem Museum wurde ein germanisches Gehöft rekonstruiert, das aus dem begehbaren Langhaus, dem Webhaus und einem Speicher besteht.

Die Teilnahme ist frei.
Öffnung des Gedenkortes "Schau(ins)fenster Hannah Höch"
25.06.2017
14-17 Uhr

Der neu eingerichtete Gedenkort Schau(ins)fenster Hannah Höch am authentischen Ort An der Wildbahn 33 ist heute für die Öffentlichkeit geöffnet. In der ehemaligen Remise, die sich auf dem Grundstück des Hannah-Höch-Hauses befindet, können sich Besucher über die international bekannte Künstlerin informieren und sich einen Einblick in die Lebenswelt von Hannah Höch verschaffen.

Der Eintritt ist frei. Ort: Gedenkort "Schau(ins)fenster Hannah Höch", An der Wildbahn 33, 13503 Berlin
Den Humboldts auf der Spur
Rätselrallye
08.07.2017
Start zwischen 11 und 14 Uhr

Wo und wie lebten die Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt? Wie sind sie so bekannt geworden? Welche Spuren haben sie in Tegel hinterlassen? Hat es in Tegel gespukt? Und woher hat die Dicke Marie ihren Namen?

Alle Kinder, die zwischen 8 und 13 Jahren alt sind und gerne kniffelige Rätsel lösen und Detektiv spielen, sind herzlich eingeladen, sich bei einer Schnitzeljagd auf die Spuren der berühmten Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt in Tegel zu machen. Die Schnitzeljagd startet am alten Dorfkern, führt am Tegeler See entlang und durch die Straßen von Tegel, bis am Ende aus zahlreichen Teillösungen der einzelnen Stationen ein Lösungswort zum Schatz führt.
Die kleinen und großen Spürnasen dürfen gespannt sein, wohin diese „Reise“ führt.

Teilnahme frei. 

Sommerfest im Museum
09.07.2017
11 - 18 Uhr

Auch in diesem Jahr lädt das Museum Reinickendorf Groß und Klein herzlich zu seinem alljährlichen Sommerfest ein.Neben dem Musikprogramm erwartet euch ein vielfältiges Programm, wie Puppenspiel, Mini-Speed Sketching, Führungen und weitere Attraktionen.

Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Eintritt ist frei.

Ort: Museum Reinickendorf
Berliner Beobachtungen. Rainer Strecker liest Erich Kästner
Lesung
13.07.2017
18 Uhr
Ort: Museum Reinickendorf
zum Seitenanfang 
Museum Reinickendorf, Abteilung Bauen, Bildung und Kultur
Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin
Telefon 030 - 404 40 62 | E-Mail: info@museum-reinickendorf.de | Bild
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9–17 Uhr | So 9–17 Uhr