Heimatmuseum Reinickendorf

 

Ausstellungsarchiv

70 Jahre Luftbrücke

Kabinett im Museum Reinickendorf

11.04.2019 bis 04.08.2019

Transport-Flugzeuge auf dem Flugplatz Tegel, September 1948 © Landesarchiv Berlin

Vor 70 Jahren – vom 24. Juni 1948 bis zum 12. Mai 1949 – blockierte die Sowjetunion alle Land- und Wasserwege nach West-Berlin. Es war die Antwort auf die Einführung der D-Mark in den westlichen Besatzungszonen. Die West-Alliierten reagierten mit der »Luftbrücke«. Die Franzosen bauten in ihrem Sektor in kürzester Zeit einen eigenen, den dritten Flughafen Berlins: Tegel. Elf Monate lang wurden 2,1 Millionen Einwohner aus der Luft versorgt. Es war die größte Rettungsaktion, die es je gab.

Die Ausstellung erklärt mit Fotos, Exponaten und Texten, wie es zur Blockade kam und wie die West-Alliierten die Luftbrücke organisierten. Ihr Mut und ihre Entschlossenheit waren für das Gelingen ebenso entscheidend wie der Durchhaltewille der hungernden und frierenden West-Berliner Bevölkerung. Zeitzeugenberichte, vor allem aus Reinickendorf, geben einen Einblick in die damaligen Lebensbedingungen.

Kabinett im Museum Reinickendorf
Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin

zum Seitenanfang 
Museum Reinickendorf, Abteilung Bauen, Bildung und Kultur
Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin
Telefon 030 - 404 40 62 | E-Mail: info@museum-reinickendorf.de | Bild
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9–17 Uhr | So 9–17 Uhr