Heimatmuseum Reinickendorf

 

← Führungen  

Workshops für Schulklassen - Grundschule

  Workshops für Schulklassen - Sek. I und II →

Workshops fürSchulklassen (1. - 6. Klasse)

Das Museum Reinickendorf bietet für Schulklassen aller Jahrgangsstufen vertiefende und praxisbezogene Workshops und Projekte zu verschiedenen Themen in der ständigen Ausstellung, in Sonderausstellungen und an den Außenstandorten, wie Gedenkorten und den Kunstgalerien an. Für die praktische Umsetzung der Workshops und Projekte steht ein modern eingerichteter Workshopraum zur Verfügung.

 

Schule früher - Alltag -Spiel - Kinder um 1900:

Workshop für Schulklassen (Grundschule, 1.-6. Klasse), Dauer: 2 Stunden
Teilung der Klasse ab 14 Kindern (zwei VermittlerInnen)

Thema / Zielsetzung / Kurzbeschreibung:
Anhand ausgewählter Objekte innerhalb der entsprechenden Themenstationen – dem Historischen Klassenzimmer, der Kücheninszenierung, der Waschküche und dem Kinderzimmer – in der Ständigen Ausstellung werden mittels dialogischer Führung das Lebensumfeld und der Alltag von Kindern um 1900 vermittelt und gemeinsam erforscht. Dabei stehen Schule und Spiel, Pflichten und Freizeit der Kinder im Mittelpunkt. Der Museumsrundgang bezieht kleinere praktische Einheiten spielerisch ein.

Im zweiten, praktischen Teil erproben die Kinder im Workshopraum den eigenen Umgang mit alten Schreibgeräten, wie Feder, Tinte, Schiefertafel und Griffel und alten Schreibschriften. Alte Sprichwörter werden nach ihrer Herkunft und Bedeutung befragt und aufgeschrieben.

Leitmotive:
Grundschulkinder begeben sich auf eine Zeitreise. Wie lebten die Kinder früher in der Zeit um 1900? Welche Vergleiche können zur heutigen Zeit gezogen werden?

Schülern im Grundschulalter wird die Möglichkeit geboten, am außerschulischen Bildungsort Museum anhand anschaulicher Originalobjekte und deren Inszenierung in einzelnen Themenräumen den Zeitenwandel vom Leben und Alltag, Schule und Spiel nachzuvollziehen. Im praktischen Teil können die Kinder haptische Erfahrungen machen und ihr Geschick beim Ausprobieren alter Schreibgeräte testen. Sie erhalten Einblicke die Kunst von Schrift und Schreiben. Dabei lassen sich Stoffe der Unterrichtsfächer Sachkunde, Deutsch, Kunst und Geschichte mit einbinden.

Kontakt:
Ort: Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin
Claudia Wasow-Kania, Bildung/Vermittlung/Museumspädagogik
E-Mail: c.wasow-kania@kunstamt-reinickendorf.de
oder telefonisch: 030 - 4 04 40 62

Termine: Mo / Di / Mi (rechtzeitige Anmeldung erforderlich), ganzjährig
Kosten: 4 € pro Kind, mind. 80 €

 

Das germanische Gehöft

Workshop für Schulklassen (Grundschule, 1.-6. Klasse), Dauer: 3 Stunden
Teilung der Klasse ab 14 Kindern (zwei VermittlerInnen)

Thema / Zielsetzung / Kurzbeschreibung:
Kinder im Grundschulalter lernen bei einer Besichtigung der Anlage die einzelnen Gebäude, ihre Bau- und Funktionsweise kennen. Anschaulich werden bei einem Rundgang Wohnen, Lebensweise und Gebräuche der in dieser Gegend ansässigen Germanen erforscht. Der Workshop ermöglicht es den Kindern aber auch, durch Probieren, eigene Erfahrungen zu Sammeln. So erfahren sie, wie wichtig es war, Feuer zu machen und können es selbst ausprobieren, im Webhaus testen sie ihre Geschicklichkeit bei der Anfertigung eines kleinen Textilstückes. Zum Schluss wird das handvermahlene Korn als Mehl zu Brot gebacken und verkostet.

Leitmotive:
Grundschulkinder begeben sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit vor etwa 2000 Jahren. Aus welchen Materialien haben die Menschen früher ihre Häuser gebaut, wie haben sie sich an die Jahreszeiten angepasst, welche Naturressourcen konnten sie nutzen? Was erzählen die historischen Objekte, die Archäologen gefunden haben und welche Rückschlüsse lassen sich auf das Wohnen und die Lebens- und Arbeitsweise der Germanen ziehen. Die Schüler erfahren, welche Tiere im Wohnstallhaus mit den Menschen zusammenlebten, welche Kleidung die Frauen, Männer und Kinder trugen und wovon sie sich damals ernährten. Das genaue Schauen, Fragen und Ausprobieren ermöglicht den Schülern eine Einordnung in die Zeit und führt sie zu eigenen Antworten. Durch einen Vergleich des Umgangs mit dem Kreislauf der Natur in Vergangenheit und Gegenwart stärken die Schüler ihre ökologischen Kompetenzen. Dieser erlebnisreiche Workshop eignet sich gut als Thementag oder Wandertag für Schulklassen.

Konzept:
Torben Schmeiduch / Claudia Wasow-Kania

Kontakt:
Ort: Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin
Claudia Wasow-Kania, Bildung/Vermittlung/Museumspädagogik
E-Mail: c.wasow-kania@kunstamt-reinickendorf.de
oder telefonisch: 030 - 4 04 40 62
Termine: Mo (rechtzeitige Anmeldung erforderlich), Saison April-September
Kosten: 4 € pro Kind, mind. 80 €

 

Hannah Höch - Collage und Fotomontage

Workshop für Schulklassen (Grundschule, 1.-6. Klasse), Dauer: 2 Stunden
Teilung der Klasse ab 14 Kindern (zwei VermittlerInnen)

Thema / Zielsetzung / Kurzbeschreibung:
Kinder im Grundschulalter lernen bei einer Besichtigung der Anlage die einzelnen

Mit der Einrichtung des „Hannah-Höch-Raumes“ soll SchülerInnen ab dem Grundschulalter die Möglichkeit gegeben werden, sich am außerschulischen Lernort mit künstlerischen Entwicklungen vertraut zu machen und dabei selbst künstlerisch aktiv zu werden. In einem Rundgang durch die Ausstellung werden die Kinder anhand ausgewählter Kunstwerke und Fotocollagen dialogisch in die Welt der Hannah Höch eingeführt. Hannah Höch ließ sich in ihrem Garten in Heiligensee oft durch ihre Blumen und Pflanzen zu ihren Bildmotiven inspirieren. Collagenbilder und Fotomontagen werden im Rahmen des Rundgangs als Anschauungsmaterialien und als Anregung für die Phantasie der Kinder vorgestellt.

Hannah Höch war eine der WegbereiterInnen der Fotomantage und Collagetechnik. Im praktischen Teil des Workshops soll diese Technik ausprobiert werden. Aus zerschnittenen Bildteilen und Versatzstücken entsteht ein neues Ganzes. Mit Papieren, Fotografien, Zeitschriften, Schere und Klebstoff fertigen die Kinder ihre eigene Collage an. Die Technik ist auch schon für jüngere Altersstufen gut geeignet und Erfolge können leicht erzielt werden. Rundgang und praktischer Workshopteil sind so aufgebaut, dass sie miteinander austauschbar sind. Das entstandene Kunstwerk kann mit nach Hause genommen werden.

Leitmotive:
SchülerInnen im Grundschulalter besuchen die Ausstellung der Kunst und Lebenswelt der Hannah Höch. Mittels angeleiteter Bildbetrachtung und Austauschs lassen sich die Kinder intensiv auf ein ausgewähltes Kunstwerk ein und erhalten dabei einen Einblick in verschiedene Kunstströmungen. Angeschnitten werden das Zeitalter der klassischen Moderne, der Dadaismus sowie der Aufbruch der Kunst nach 1945 und insbesondere das Werk der Künstlerin Hannah Höch, als eine der Hauptvertreterinnen. Die direkte Verbindung der theoretischen Bildbetrachtung mit der unmittelbaren praktischen Umsetzung eigener Bildideen kann den Zugang der Kinder zur Kunst erleichtern und deren Wechselwirkung mit anderen Lebensbereichen bekräftigen.

Konzept:
Friederike Schuster / Claudia Wasow-Kania

Kontakt:
Ort: Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin
Claudia Wasow-Kania, Bildung/Vermittlung/Museumspädagogik
E-Mail: c.wasow-kania@kunstamt-reinickendorf.de
oder telefonisch: 030 - 4 04 40 62
Termine: Di / Mi (rechtzeitige Anmeldung erforderlich) ab Dezember 2019
Kosten: 4 € pro Kind, mind. 80 €


Altes Handwerk - sechs Dörfer - Museum für Kinder

Workshop-Module für Schulklassen (Grundschule, 4.-6. Klasse), Dauer 2 Stunden
Teilung der Klasse ab 14 Kindern (zwei VermittlerInnen)

Thema / Zielsetzung / Kurzbeschreibung
Unterschiedliche Workshop-Module können entsprechend des Unterrichtsstoffes ergänzend zu verschiedenen Schwerpunkten zusammengestellt werden.

Altes Handwerk
Im großen Ausstellungsraum über altes Handwerk in der ständigen Ausstellung des Museums entdecken die Kinder spielerisch, welche Dinge früher gebraucht wurden und wie sie hergestellt wurden. Ein riesiger Blasebalg hängt über der Schmiedewerkstatt mit eisernen Werkzeugen und Amboss. Imposante Originalobjekte erzählen Geschichten über die früheren Handwerksberufe, die bis zum Beginn der Industrialisierung neben den bäuerlichen Tätigkeiten ihren festen Platz in den Dörfern hatten.

Sechs Dörfer
Der Dorfschmied, der Sattler und der Zimmermann waren in jedem der sechs Dörfer zu finden, aus denen der heutige Bezirk Reinickendorf hervorgegangen ist, der vor allem durch Wälder, Seen und Äcker gekennzeichnet war. Auf einem Reliefmodell können die Kinder zählen, wie wenige Häuser früher in Hermsdorf, Heiligensee, Dalldorf (seit 1905 Wittenau), Tegel, Reinickendorf und Lübars standen und erfahren so etwas über die Geschichte des Bezirkes Reinickendorf. 

Museum für Kinder
Kinder werden zu kleinen Museumsforschern und untersuchen rätselhafte Originalobjekte nach Aussehen und Funktion. Ausgerüstet mit weißen Archiv-Handschuhen, Lupe, Lineal, Stift und Papier beschäftigen sie sich intensiv mit einem Exponat aus dem Museum. Aussehen, Maße und Funktion werden selbständig ermittelt und später kann das Objekt in einen Ausstellungskontext gebracht werden.

Kontakt:
Ort: Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin
Claudia Wasow-Kania, Bildung/Vermittlung/Museumspädagogik
E-Mail: c.wasow-kania@kunstamt-reinickendorf.de
oder telefonisch: 030 - 4 04 40 62
Termine: Mi (rechtzeitige Anmeldung erforderlich), ganzjährig
Kosten: 2 € pro Kind, mind. 40 €

 


Historischer Ort Krumpuhler Weg (ehemaliges Zwangsarbeiterlager)

Projekttag für Schulklassen (Grundschule, 4.-6. Klasse), Dauer 5 Stunden
Teilung der Klasse ab 14 Kindern (zwei VermittlerInnen)

Thema / Zielsetzung / Kurzbeschreibung:
Der Projekttag hat zum Ziel, Schülern und Schülerinnen von Grundschulen den Historischen Ort Krumpuhler Weg in seiner Vielschichtigkeit zu vermitteln.

Einführend und zur Orientierung lernen die Schüler und Schülerinnen über einen Rundgang das gesamte Gelände mit allen Zeitschichten (Bauernheide, Zwangsarbeiterlager, Volksschule, Mädchenschule, Gartenarbeitsschule, Kita, Erinnerungsort) kennen. Schwerpunkt des Projekts sind die Verflechtungen des Ortes in der nationalsozialistischen Zeit als Standort für ein Zwangsarbeiterlager.

In der Museumsbaracke auf dem Gelände beschäftigen sich die Kinder im Folgenden unter Anleitung der Museumspädagogen mit Originalobjekten, Fotografien und kleinen Texten zur Thematik des Zwangsarbeiterlagers. Ausgestattet mit Stift und Papier formulieren die Kinder frei aus der Position außenstehender Beobachter eigene Fragen an die Zwangsarbeiter. Die Fragen der Kinder werden als Briefe „über den Zaun verschickt“. Gemeinsam werden altersgerechte Antworten auf die Fragen gesucht und über das Thema diskutiert.

Nach einer Pause werden die Kinder in Kleingruppen aufgeteilt und begeben sich auf das Freigelände der Gartenarbeitsschule. Jede Gruppe wählt im Gartendenkmal eine Pflanze/einen Baum stellvertretend für einen Zwangsarbeiter/eine Zwangsarbeiterin/ein Kind, welches im Lager geboren wurde aus.

Diese ausgewählte Pflanze wird von den Kindern, gezeichnet, beschrieben und einem Namen zugeordnet. Auch biographische Schnipsel können zugeordnet werden.

Zurück im Museumsraum werden gemeinsam aus Fotografien, kleinen Texten, Zeichnungen und anderen Materialien von den Kleingruppen Kunstplakate gestaltet. Die Resultate kann die Klasse mit in die Schule nehmen.

Leitmotive:
Was ist ein Historischer Ort? Wie wirkt der Historische Ort Krumpuhler Weg auf dich als Besucher?

Ist über die alten Geschichten Gras gewachsen? Welches Unrecht geschah in der NS-Zeit hier? Wie gehen wir heute mit der Geschichte um? Wozu ist es wichtig, dass unser Gedächtnis an die Verbrechen der Zeit des Nationalsozialismus wachgehalten wird?

Konzept:
Imke Küster / Claudia Wasow-Kania

Kontakt:
Ort: Historischer Ort Krumpuhler Weg, Billerbecker Weg 123A, 13507 Berlin
Claudia Wasow-Kania, Bildung/Vermittlung/Museumspädagogik
E-Mail: c.wasow-kania@kunstamt-reinickendorf.de
oder telefonisch: 030 - 4 04 40 62
Termine: Di, Mi (rechtzeitige Anmeldung erforderlich), Saison April-September
Dieses Angebot ist kostenlos.

Historisches Klassenzimmer © Museum Reinickendorf
Germanisches Gehöft © Museum Reinickendorf
Collage-Material Workshop Hannah Höch © Museum Reinickendorf
zum Seitenanfang 
Museum Reinickendorf, Abteilung Bauen, Bildung und Kultur
Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin
Telefon 030 - 404 40 62 | E-Mail: info@museum-reinickendorf.de | Bild
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9–17 Uhr | So 9–17 Uhr