Heimatmuseum Reinickendorf

 

Programm

  "Neu" →

Veranstaltungskalender Museum Reinickendorf

Draw A World

mit Karen Scheper

Zeichenkurs
21.03.2018 bis 25.04.2018
mittwochs von 17 Uhr bis 20 Uhr

Nach dem Zeichenkurs Draw a Line (Part I und II) vertieft der dritte Teil bereits erworbene Fertigkeiten. Mit Improvisationsübungen, experimentellem Zeichnen, Urban Sketching oder dem Zeichnen vor der Natur sind alle Interessierten herzlich willkommen, ihre zeichnerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln.

 

nächste Termine:

21.03., 28.03.

11.04., 18.04., 25.04.

  Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Malen und Zeichnen für Jugendliche mit Ercan Arslan
Workshop
03.04.2018 bis 24.04.2018
dienstags, 17-20 Uhr

Der Workshop begleitet geflüchtete Jugendliche von 13 bis 17 Jahren mit den Mitteln der Acryl-Malerei und der Zeichnung jenseits des Mainstreams auf eine Reise, in der sie sich selbst verwirklichen und eigene Kreativität entdecken können.

Ort: Projektraum resiArt
Wasser/ Farbe, Colour/ Water

Aquarellkurs mit Zuzanna Schmukalla

05.04.2018 bis 15.05.2018
donnerstags von 17 Uhr bis 20 Uhr

In dem Aquarellkurs experimentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Grundtechniken der Aquarellmalerei und erproben dabei ganz unterschiedliche Ausdrucksmöglichkeiten. Auf kleinen und großen Formaten sollen möglichst viele Farbnuancen entstehen.

 

Termine:

05.04., 12.04., 19.04., 24.04.

03.05., 17.05., 24.05., 31.05.

Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Dalí meets Dante - Surrealistische Illustrationen zur Göttlichen Komödie
Dialogisches Seminar mit Alexandra Bruchmann, Kunstkomplizen
13.04.2018
11-12.30 Uhr

Salvador Dalí ist berühmt für seine traumartigen Werke von schmelzenden Uhren oder langbeinigen Elefanten. Doch der surrealistische Künstler setzte sich auch mehrfach mit großer Weltliteratur auseinander, darunter Dante Alighieris berühmter "göttlicher Komödie". In diesem ersten großen Epos in italienischer Sprache beschreibt Dante seine Reise durch drei Reiche des Jenseits: Hölle, Fegefeuer und Paradies.

Entdecken Sie beim dialogischen Seminar der Kunstkomplizen Originalkunstwerke der Graphothek Berlin und erfahren Sie mehr über das vielfältige Schaffen von Salvador Dalí, über Dantes berühmtes Werk und was Dalí und Dante miteinander verbindet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit direkt Bilder für die eigene Wohnung zu entleihen.

Das Seminar dauert ca. 90 Minuten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. 

Ort: Graphothek Berlin, Königshorster Straße 6, 13439 Berlin
Kulturspaziergang durch den Kiez
26.04.2018
von 17 Uhr bis 20 Uhr

Kennen Sie sich in Reinickendorf-Ost aus? Haben Sie schon einmal Berlin Glas e.V. besucht oder das Quartiersmanagement Letteplatz? Gemeinsam werden wir zu kulturellen und sozialen Einrichtungen in Reinickendorf-Ost  spazieren. Kommen doch auch Sie vorbei!

Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Malen und Zeichnen für Jugendliche mit Ercan Arslan
Workshop
01.05.2018 bis 29.05.2018
dienstags, 17-20 Uhr

Der Workshop begleitet geflüchtete Jugendliche von 13 bis 17 Jahren mit den Mitteln der Acryl-Malerei und der Zeichnung jenseits des Mainstreams auf eine Reise, in der sie sich selbst verwirklichen und eigene Kreativität entdecken können.

Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Führung am Historischen Ort Eichborndamm 238/240
04.05.2018
15 Uhr

Im Juli 1941 wurde die Städtische Nervenklinik für Kinder, kurz "Wiesengrund" genannt, in Wittenau, am Eichborndamm 238/240 eingerichtet. Auf der Station 3 mit dem täuschenden Zusatznamen "Kinderfachabteilung" wurden Kinder eingewiesen, die nach den Richtlinien der nationalsozialistischen "Erb- und Rassenlehre" als "lebensunwert" eingestuft wurden. Viele Kinder starben an den Folgen von medizinischen Versuchen oder riskanten Untersuchungen, aufgrund fehlender ärztlicher Hilfe oder mangelnder Ernährung.

Die Führung am authentischen Ort erläutert die Geschichte der ehemaligen Kinderklinik am Beispiel von Patientenschicksalen. Die ständige Ausstellung im heutigen Geschichtslabor zeigt unter anderem eine Gedenkwand für die getöteten Kinder.

Im Anschluss findet die Eröffnung des Schülerprojektes "Moving Letters" statt, in dem sich Schülerinnen und Schüler künstlerisch mit der Geschichte des Ortes auseinandergesetzt haben.

Treffpunkt: Eingang Eichborndamm 238
Der Eintritt ist frei. 

Führung durch die Ständige Ausstellung des Museums

Germanen, Dampfloks, Grenzanlagen

06.05.2018
15 Uhr

Das Museum Reinickendorf ist in der alten Dorfschule von Hermsdorf untergebracht, an die noch ein historisches Schulzimmer erinnert. Ein Handwerkerraum, eine Försterstube, der Raum „Raus ins Grüne“ und eine Arbeiterküche aus der Zeit um 1920 illustrieren die Entwicklung des Ortes im Norden Berlins vom ländlich geprägten Dorf über ein Ausflugsziel für Städter bis zur Industrialisierung und Eingemeindung nach Berlin. Ein 2013 neu hinzugekommener Raum geht auf die Rolle Reinickendorfs für die Rüstungsproduktion der Nationalsozialisten, die französische Besatzung und die Folgen der deutschen Teilung ein.

Auch die ältere Geschichte der Region wird anschaulich. Im Raum für Vor- und Frühgeschichte ist etwa das Profil einer altsteinzeitlichen Vorratsgrube aus dem Tegeler Fließ zu sehen, im „Sechs-Dörfer-Raum“ wird die Entwicklung des Bezirks aus den mittelalterlichen Dörfern Tegel, Hermsdorf, Lübars, Heiligensee, Wittenau und Reinickendorf erklärt. Auf dem Freigelände hinter dem Museum wurde ein germanisches Gehöft rekonstruiert, das aus dem begehbaren Langhaus, dem Webhaus und einem Speicher besteht.

Die Teilnahme ist frei. Ort: Museum Reinickendorf
Kunst & Kaffee: Von Dada bis hier - Episoden im Leben Hannah Höchs
06.05.2018
15 bis 16.30 Uhr

Hannah Höch kennt man vor allem als Künstlerin der Berliner Dadaisten, einer Künstlerbewegung, die sich gegen die akademische Kunst und bürgerliche Ideale gerichtet hat. Mit innovativen Fotomontagen erlangte Hannah Höch als eine der wichtigsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts Weltruhm. Neben den oft zeitkritischen Collagen hat sie aber auch Porträts, Landschaften, Pflanzenbilder sowie abstrakte Bilder gemalt und viel gezeichnet. Von 1939 bis 1978 lebte die Künstlerin in ihrem Haus an der Wildbahn 33 in Heiligensee.

Welche Rolle nahm Hannah unter den Dada-Künstlern ein? Wie entwickelte sich ihr künstlerisches Werk in den kommenden Jahrzehnten weiter? Wie sah ihr Leben in Heiligensee aus und welche Bedeutung hatte ihr Garten für sie? Wer waren die Männer und die Frau in ihrem Leben?

Gönnen Sie sich einen entspannten Sonntagnachmittag mit den Kunstkomplizen im Gedenkort „Schau(ins)fenster Hannah Höch“ und erfahren Sie bei Kaffee und Kuchen mehr über Leben und Werk der Künstlerin.

Anmeldung unter: info@kunstkomplizen.de, Tel.: 01573/1473927 oder info@museum-reinickendorf.de oder 030/404 40 62.

Kosten: 12 Euro (inklusive Kaffee und Kuchen)

Ort: Gedenkort "Schau(ins)fenster Hannah Höch", An der Wildbahn 33, 13503 Berlin
Märchen, Mythen und Träume - was ist Dir Deine Welt?

Acrylkurs mit Daniel Schwarz

07.05.2018 bis 25.06.2018
montags von 17 Uhr bis 20 Uhr

In dem Kurs setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit unterschiedlichen Formen von Märchen und Träumen auseinander. Erforscht werden Aspekte der Darstellung und ihre unterschiedlichen Maltechniken. Es kann nach Abbild oder auch nach eigenen  Vorstellungen gearbeitet werden.

Termine:

07.05., 14.05., 28.05.,

04.06., 11.06., 18.06., 25.06.

Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Alles in Öl! Experimente mit Ölfarbe

Ölmalkurs mit Barbara Salome Trost

18.05.2018 bis 29.06.2018
freitags von 16 Uhr bis 19 Uhr

Im Kurs werden theoretische und handwerkliche Grundlagen der Ölmalerei vermittelt. Mit unterschiedlichen Hilfsmitteln können verschiedene haptische und visuelle Effekte hervorgerufen werden. Ob figürlich oder abstrakt, Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, sich im Bereich der Ölmalerei auszuprobieren und zu experimentieren.

 

Termine:

18.05., 25.05.

 01.06., 08.06., 15.06., 22.06., 29.06.

Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Draw A World
Ausstellungseröffnung
23.05.2018
17 Uhr

Präsentiert werden Ergebnisse des mehrwöchigen Zeichenkurses. Der Kurs Draw A World, konzipiert von der Berliner Künstlerin Karen Scheper, wurde für Interessierte entwickelt, die ihre Fertigkeiten weiter vertiefen möchten. Im Mittepunkt des Kurses standen das Zeichnen sowie die Auseinandersetzung mit diesem Medium.

Ort: resiART, Residenzstraße 132, 13409 Berlin
Tag der offenen Tür in der Graphothek Berlin
23.06.2018
11-17 Uhr

Die Grapothek Berlin feiert in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen. Seit dieser Zeit können Nutzer für ein geringes Entgelt originale Kunst für Zuhause ausleihen. Am Tag der offenen Tür werden ein Druckworkshop für Familien, Speedsketching, ein Bücherstand und Musik angeboten.

Wer sich an diesem Tag für die Graphothek anmeldet, kann sich bis zu drei Kunstwerke für ein Jahr ohne Kosten ausleihen.

Ort: Graphothek Berlin, Königshorster Straße 6, 13439 Berlin
Dalì, Miró, Magritte und Ihre Zeit - Surrealismus in der Graphothek Berlin
Dialogisches Seminar
20.09.2018
17-18.30 Uhr

Surrealismus ist eine Bewegung in der Literatur, Malerei, Film und Fotografie, die um 1920 entstand und zu der bekannte Künstler wie Salvador Dalí, Joan Miró, Hans Arp oder Man Ray zählen. Den Surrealisten ging es darum, in ihren Werken eine Welt zu erkunden, die über das, was wir sehen, hinausgeht und die auch Unbewusstes und Traumhaftes einschließt.

Entdecken Sie beim dialogischen Seminar der Kunstkomplizen Originalkunstwerke der Graphothek Berlin und erfahren Sie mehr über das vielfältige Schaffen der Surrealisten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit direkt Bilder für die eigene Wohnung zu entleihen.

Das Seminar dauert ca. 90 Minuten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. 

Ort: Graphothek Berlin, Königshorster Straße 6, 13439 Berlin
Zwischen Figuration und Abstraktion - Matisse, Braque, Kandinsky und ihre Zeit
Dialogisches Seminar
19.10.2018
11-12.30 Uhr

Am Anfang des 20. Jh. existieren zahlreiche künstlerische Stile und Bewegungen nebeneinander. Während Henri Matisse beispielsweise Figur und Raum in leuchtend ornametale Farbflächen auflöst und George Braque die Welt in alle möglichen Perspektiven zerlegt, versucht Wassily Kandinsky mit abstrakten Koompositionen die Seele des Betrachters ins Schwingen zu bringen. Allen geht es darum aufzudecken, was sich hinter der sichtbaren Wirklichkeit verbirgt.

Entdecken Sie beim dialogischen Seminar der Kunstkomplizen Originalwerke der Graphothek Berlin und erfahren Sie mehr über das vielfältige Schaffen der Künstler am Anfang des 20. Jh. im Spannungsfeld zwischen Figuration und Abstraktion. Im Anschluss besteht die Möglichkeit direkt Bilder für die eigene Wohnung zu entleihen.

Das Seminar dauert ca. 90 Minuten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Ort: Graphothek Berlin, Königshorster Straße 6, 13439 Berlin
zum Seitenanfang 
Museum Reinickendorf, Abteilung Bauen, Bildung und Kultur
Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin
Telefon 030 - 404 40 62 | E-Mail: info@museum-reinickendorf.de | Bild
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9–17 Uhr | So 9–17 Uhr